Archiv für den Monat: Januar 2008

Herr Meier bitte ins Schlumpfhaus

Als ich vorschlug, die Besprechungsräume mit Schlumpfnamen zu betiteln, fand es keinen großen Anklang. Dabei hätten nicht nur Kollegen und Kunden einen Mehrwert, auch ungeliebte Lieferanten könnten mit „der verschlumpfte Meier möchte bitte zum Oberschlumpf kommen“ ausgerufen werden.

Tags Schlumpf, Oberschlumpf, verschlumpft, Schlumpfinchen, Schlumpfhäuser, Zäune, Karussell

Turnvater Jahn und die Blues Brother

Voller Tatendrang und ohne Hemmungen wollte ich mich unter die Teilnehmer mischen, bei insgesamt dreien war das aber mehr als schwierig. Direkt befragt von der Trainerin gestand ich meine letzte Teilnahme am BBP vor circa neun Jahren. Zum Aufbau der Trainingshilfen dienten Plastikteile, Matten und eine Langhantelstange mit Gewichten. Es wäre sicherlich eine unangenehme Stunde mit viel zu lauter Housemusik geworden, jedoch erklang wie ein Zeichen von oben „she cauht the caddy“ in voller länge und später sogar noch die komlette Scheibe der beiden Bluesbrüder. Und ich sagte mir bei dieser schweisstreibenden Angelegenheit immer wieder, „siehst du dieses Licht“ und überstand auf diese Weise eine volle Stunde freiwilliger Leibesertüchtigungen.

Tags bauch bein po, blaue brüder, training, vater jahn

Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten (-50) – iPod classic 6. Generation

Noch probiere ich, aber nach mehrmaligem zurücksetzen erscheint ab und zu die Meldung, das bestimmte Titel nicht synchronisiert und nicht wiedergegeben werden können. Die angegebenen Titel sind auf den ersten Blick Musikvideos, die nicht im mp4, sondern im mpeg Format vorhanden sind. Jetzt werde ich mal diese mit VisualHub ins mp4 Format bringen und dann erneut versuchen…

Nachtrag ca. eine Woche später: Trotz mehrmaliger Wiederaufbaue der iPhoto und iTunes Bibliotheken (http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=107947-de und http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=75491-de und http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=303887-de), und nach einem Telefonat mit einem sehr netten Apfel Mitarbeiter in Cork Irland, wird jetzt der iPod von einem Expressdienst abgeholt und sehr wahrscheinlich bekomme ich dann einen neuen. Der iPod hat einen Fehler und mit „Umschalt + Wiederherstellen“ in iTunes kam die Meldung, die Firmware könne nicht gefunden werden. Da verschlug es sogar Pawel aus Cork die Sprache und er buchte die wahrscheinlich die letzte Fahrt des kleinen mobilen Musikspielers.

iPod classic, mac os x, software, update, Fehler (-50)

Peter Muster, Beispielstraße

Beim erneuten Besuch im nahen Baumarkt im neuen Jahr musste ich ein Kaminbesteck zurückgeben. Da es fehlerhaft konstruiert wurde, habe ich das Besteck samt Verpackungsmaterial auf die Rückbank geladen und erschien zirka zwei Stunden später nach dem Kauf erneut im Bauhaus. An der richtigen Abteilungs-Info habe ich meinen kostenlosen (Chiplade mit Kette fehlte) beladenen Wagen geparkt und auf einen Fachkundigen gewartet. Der war auch da, entschuldigte sich aber, da er noch anderen Kunden helfen müsse. Nach ungefähr 20 Minuten Wartezeit hatte er dann Zeit für mich, wobei ich schon kurz davor war, ihn über das Telefon laut auszurufen (Peterchen möchte jetzt von seinem Verkäufer abgeholt werden, da er fehlerhafte Ware gekauft hatte und dies ‚jetzt‘ klären möchte). Hab ich aber nicht – noch nicht. Die Sachlage erklärte ich dem Verkäufer, der bedauerlicherweise nicht der gleiche war, bei dem ich das Besteck kaufte. Leider griff beim ihm die Masche „Umtausch“ oder „Geld zurück“. Weder noch (ich bin ja auch ein schwieriger Kunde), denn ich wollte das gleiche Kaminbesteck, jedoch funktionierend. Also bat ich ihn, das gleiche Kaminbesteck aus einem neuen Karton zusammenzubauen, um mir die Gewissheit zu geben, mit funktionierendem Besteck den Weg zum Kamin anzutreten.

‚Ich bin alleine hier‘ entgegnete er mir. Ganz klar eine Dienstleistungsverweigerung dachte ich und ich entgegnete ihm: ‚Ich bin auch alleine hier‘ – und schwups machte sich daran und öffnete einen neuen Karton und versuchte wie ich drei Stunden zuvor, das Kaminbesteck zusammenzusetzen. Und was soll ich sagen? Richtig, es passte ebenfalls nicht. Wir stellten beide einen Konstruktionsfehler fest und er schrieb etwas auf meinen Kaufbeleg, den ich vorne bei der Info abgeben sollte, da mir kein anderes Besteck gefiel. Dort angekommen, wurde ich nach meinem Namen gefragt, den ich gerne nannte, wohlwissend ihn falschgeschrieben zu sehen. Dann fragte mich die junge Dame bei der Info nach meiner Straße, und als ich fragte, warum sie diese Informationen bräuchte, sagte sie, das ‚System‘ bräuchte es. Aha. Als ich ‚Beispielstraße‘ sagte, knurrte sie, löschte meinen Namen und schrieb ‚Muster‘ in das Namensfeld, und schwups, die Straße musste nicht eingegeben werden. Ich bekam mein Geld zurück und ward vorerst nicht mehr gesehen…